Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

RIFUGIO BERTI

barra


Ferrata Roghel und Cengia Gabriella

Klettersteig Halteweg

Via Ferrata Roghel
und Cengia Gabriella
erbindung zur Carduccihütte 7.30 h
Verbindung zum Bivak Btg.Cadore Pfad 109 3.30 h
Carduccihütte Pfad 110 4.00 h

Hoher Schwierigkeitsgrad


Diese Route eignet sich für Wanderer, die auf der Suche nach ruhigen Flecken abseits der überfüllten Gegenden der Dolomiten sind. Die sehr schöne Ferrata Roghel bietet für Liebhaber der Berge anspruchsvolle Pfade auf solidem Fels in maximaler Sicherheit. Die Cengia Gabriella, länger aber weniger anspruchsvoll, lässt Freiraum für weitläufige, herrliche und einzigartige Landschaften. Zusammen mit der Alpinisteig ermöglicht der Weg eine Wanderroute rund um den Kern der Berggruppe Popera mit diversen Hütten und einer Verbindung mit den Kletterwegen und den Hütten der Drei Zinnen.


Alpinistische Beschreibung
Von der Hütte aus (siehe Tabelle) steigt man ab zum Wildbach in südöstlicher Richtung und nach ca. 200 m in linker Richtung beginnt der Anstieg des grossen Geröllfeldes (Tabelle, Zeichen 109 und rote Zeichen) entlang steilen Kehren. In ca. 1 h gelangt man zum Anfang der Steilwand Ost der 1ste Guglia di Stallata, am Fusse der Campanili di Popera (2320 m).
Der Kletterweg entlang festverankerten Seilen befindet sich auf rechtsseitig abfallendem Gelände. Der Übergang hat Steigbügel an dem mittleren Felsband und eine in rechter Ausrichtung sich befindenden und mit festverankerten Seilen ausgerüsteten Kante, die die 1ste von der 2ten Guglia trennt. Über zerklüftete Felsen mit festverankerten Seilen ausgestattet und einigen Übergangen mit Steigbügel und Holzpflöcken (anspruchsvollster Abschnitt des Pfades) erreicht man die Panoramastrasse Forcella tra le Guglie. (2540 m.) (1.30 h)
Mit dem Abstieg über einem ausgerüsteten Felsband, die nach links abfallen, und dann in rechter Ausrichtung gelangt man zum letzten Kanal und den Geröllfelder des Cadin di Stallata, in der Nähe des Biwak Battaglion Cadore (1.00 h) (total 3.30 h).
Den Biwak hinter sich lassend, 100 m runter nach links überquert man leicht ansteigend die Geröllfelder des Cadin di Stallata und gelangt zu den ersten festverankerten Seilen der Cengia Gabriella (Zeichen 110). Über abwechselnd auf und abfallenden Bändern und einigen ausgerüsteten Abschnitten (mit herrlichem Panorama auf den Dolomiten der Val d’Ansiei) wandert man bei einer durchschnittlichen Höhe von 2300/2400 m ü. M. entlang der südlichen Steilwände der Monti Giralba di Sotto e di Sopra. Nach einem Abstieg mit festverankerten Seilen und Geröll erreicht man das hohe Tal von Giralba (3.45 h). Steigt man links ab gelangt man nach Auronzo di Cadore (1.00 h), steigt man wieder rechts auf erreicht man nach ca. 15 min die Carduccihütte (total 7.5 h).



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü